onkia Veronika Kilcher

Bullet Journal Bern Schweiz Suisse Switzerland

Caran d'Ache Schweiz

Bullet Journal® Wochenübersicht "swissness style"

Mit grosser Freude nahm ich Anfang Dezember 2017 den Auftrag von Caran d'Ache entgegen, eine Wochenübersicht in einem Notizbuch zu gestalten.

Dafür wurden mir folgende Produkte zur Verfügung gestellt:

  • 1 Notizbuch
  • 1 Bleistift
  • Kugelschreiber (1x schwarz, 1x blau)
  • Brush Pens (10 Stück)
  • Faserstifte (10 Stück)
  • Farbstifte (12 Stück)
  • Marker gelb und pink

starter set

Wer meine Layouts auf dieser Webseite gesehen hat oder meinem Feed auf Instagramm folgt weiss, dass ich normalerweise etwas mehr Material fürs Bullet Journaling brauche, nämlich ansatzweise so:

Bullet Journal supplies

Es war für mich deshalb eine Herausforderung, mit dieser Produkt-Limitierung umzugehen, um so mehr, als es sich beim Notizbuch um ein liniertes Exemplar gehandelt hat! Die Einteilung war deshalb nicht so einfach anzulegen wie bei einem Punkteraster, sondern musste mit dem Lineal abgemessen werden. Schlussendlich ist mir aber ein sehr ansprechendes Resultat gelungen, welches ich euch nachfolgend gerne zeigen möchte:

weeklyspread 006

Caran d'Ache hat "mein" Bullet Journal® an der Paperworld 2018 in Frankfurt aufgelegt und das Design auch benutzt, um Probedrucke von Verpackung und Display zu gestalten:

leonipfeiffer paperworld
Quelle Foto: Leoni Pfeiffer 

Leider hat Caran d'Ache beschlossen, mit meinem Design keine Produkte für den Verkauf zu realisieren. Das finde ich natürlich sehr schade, dennoch bin ich stolz darauf, einen solchen Auftrag bekommen zu haben und danke an dieser Stelle den Verantwortlichen bei Caran d'Ache herzlich für das mir entgegen gebrachte Vertrauen.

Hier jedoch noch ein kleiner "Service-Hinweis" für alle Newbies unter euch, die wie ich bei der ersten Kooperations-Anfrage wie Rumpelstilzchen im Kreis hüpfen! Bei aller Freude und Ehre, die einem durch eine solche Zusammenarbeit zuteil wird ist es dennoch unsere Kreativität, unsere Persönlichkeit sowie Arbeit und Zeit, die wir einem Auftraggeber zur Verfügung stellen und ich bin der Meinung, dass diese auch angemessen vergütet werden muss. Gerne verweise ich hier auch auf den Artikel: "Zahlen, bitte!" in der Zeit Online vom 31. Januar 2018.

Ausserdem:

  • Haltet in einem schriftlichen Vertag genau fest, welche Leistungen und Gegenleistungen erbracht werden müssen
  • Lasst euch alle mündlich gemachten Zusagen und Vereinbarungen schriftlich bestätigen
  • Wenn ihr eine Anzahlung vor oder während der Auftragsausführung vereinbart habt: Liefert erst, wenn das Geld auf eurem Konto ist

Leider habe ich diesbezüglich bereits schlechte Erfahrungen gemacht und war dadurch sehr verunsichert und enttäuscht. Was sagen die Profis unter euch? Habt ihr noch mehr Tipps die ich hier ergänzen kann? Dann schreibt mir doch bitte in die Kommentare, ich würde mich darüber sehr freuen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen